Startseite > Künstlerprofile > Ensembles > CE Celloquartett >

CE Celloquartett

Ausgerechnet eine Hartrockband aus Finnland trug in den letzten Jahren wesentlich zur Popularisierung des Cellos außerhalb des Konzertsaals bei. Immer mehr Cellomusiker des klassischen Fachs experimentieren mit den Klangmöglichkeiten ihres Instruments. Sie bearbeiten bekannte Stücke aus Rock, Pop und Jazz fĂŒr das Cello und holen mit neuen Streichtechniken, Zupfen, Klopfen, Reißen oder Verstärken Klänge aus ihren Instrumenten, die überraschen und begeistern.

CE Celloquartett
CE Celloquartett – von li. nach re. John Benz, Tonio Henkel, Taneli Turunen, Nerina Mancini, Foto Meike Mieke

Auch das Celloquartett der Camerata Europaea bewegt sich mit Leichtigkeit und VirtuositĂ€t durch verschiedene Musikstile aus 300 Jahren Musikgeschichte. Neben einem großen Repertoire von Bearbeitungen barocker MeisterstĂŒcke fĂŒhrt es neuartige Arrangements wie „Bittersweet“ von Apocalyptica oder „Das Cello brennt lĂ€nger“ von Joschi Schumann auf.
Ein Vergnügen ist es, die vier jungen Musiker zu sehen und zu hören, wenn sie sich jenseits von ihren Engagementpflichten im Freiraum der Camerata Europaea bewegen und das spielen, was sie schon immer auf ihrem Instrument spielen wollten: Gospel, Tango, Charleston, Flamenco, Rock, Balladen, Stücke fĂŒr Kinder, Kammermusik.
Lesen Sie hier den Artikel von Adelheid Krause-Pichler in der Neuen Musikzeitung.

Fragen Sie uns nach den aktuellen Programmen unserer vier Cellisten.

zurück


© Konzertdirektion Berlin, Meike Mieke 2008, 2009

Programme

Besetzung/ Fach

Celloquartett –
(4 Celli)

Internetseite: CE Celloquartett